Klausurkarten Modul 2D BiWi FernUni Hagen

Kurs 33159 Einführung in die Sozialstrukturanalyse

Was versteht man unter intergenerationaler Mobilität und welche Faktoren tragen nach Raymond Boudon zur Reproduktion sozialer Klassen bei?

Die intergenerationale Mobilitätsforschung beschäftigt sich mit den Bewegungen zwischen den Generationen, indem sie soziale Positionen der Elternhäuser mit denen der Kinder vergleicht.

R. Boudon nennt als Ursache für die Ungleichheit in Bezug auf die Bildungschancen von Kindern unterschiedlicher Herkunft ‚primäre’ und ‚sekundäre’ Effekte.

primärem und sekundärem Effekt

Um die Entstehung von Bildungsgleichheit je nach sozialer Herkunft systematisch zu erklären, unterscheidet BOUDON zwischen primären und sekundären Effekten sozialer Herkunft.

Stichworte

Kommentare (0)