Semantik 1

Was sind Basiskategorien?

Es gibt in Taxonomien eine ausgezeichnete ›mittlere‹ Ebene – so die Psychologin Eleanor
Rosch ausgehend von Arbeiten des schon erwähnten Brent Berlin: Die Prädikate bzw.
Kategorien einer bestimmten taxonomischen Ebene zeichnen sich vor anderen in vielerlei
Hinsicht aus: Zum Beispiel dadurch, dass sie zuerst von Kindern verstanden und
verwendet werden, dass sie zu den kürzesten Wortern einer Sprache gehören, und vieles
mehr. Diese Prädikate nannte sie  basic-level categories, dt.  Basiskategorien. Hyperonyme
zu diesen Kategorien nannte sie  superordinate categories, dt. Oberkategorien, und
Hyponyme zu den Basiskategorien nannte sie  subordinate categories, dt. Unterkategorien.

Die ›mittlere‹ Ebene nannte sie Basisebene.
Bei Basiskategorien sind sich die Dinge, auf die eine Kategorie zutrifft, recht ähnlich (die
intrakategorielle Ähnlichkeit ist hoch) und sie unterscheiden sich deutlich von den
Dingen, auf die die Schwesterkategorien zutreffen (die interkategorielle Ähnlichkeit ist gering). Diese beiden Eigenschaften scheinen für den besonderen Status der Basiskate-gorien verantwortlich zu sein. Bei Oberkategorien nimmt die intrakategorielle Ähnlichkeit ab, bei Unterkategorien nimmt die interkategorielle Ähnlichkeit zu.

Stichworte

Kommentare (0)