1/7

0%

noch 7

Lernen

Preis inkl. MwSt.: 6.99 EUR

Alle Karten

Karte 1 von 7

Fortschritt: 0%

Verbleibende Karten: 7

01. Diebstahl

Ist die Ausplünderung eines bewusstlosen Unfallopfers, das später ohne Wiedererlangung des Bewusstseins stirbt, als Diebstahl gemäß § 242 StGB oder als Unterschlagung gemäß § 246 StGB strafbar?

Beenden
Gegeben ist Diebstahl, sogar in einem besonders schweren Fall gemäß §§ 242 Abs. 1, 243 Abs. 1 S. 2 Nr. 6 StGB. Da nach heute ganz h.M. der einmal mit Herrschaftswillen begründete Gewahrsam nach der Verkehrsanschauung auch während des Schlafs, sogar während der bis zum Tod ununterbrochenen Bewusstlosigkeit fortbesteht, wird dieser durch die Ausplünderung gebrochen. Der Täter begeht also bei der Ausplünderung einer solchen Person eine Wegnahme mit Zueignungsabsicht. Da er zudem einen Unglücksfall ausnutzt, ist auch das Regelbeispiel des § 243 Abs. 1 S. 2 Nr. 6 StGB erfüllt.