ZwangsvollstreckungsR

Titelgegenklage, analog § 767 I ZPO

Allgemeines

  • bei Titelgegenklage wird Wirksamkeit des Titels selbst angegriffen und keine materiell-rechtlichen Einwendungen gegen den der Unterwerfungserklärung zugrunde liegenden Anspruch geltend gemacht (dann normale Vollstreckungsabwehrklage)
  • da §§ 732 und 766 ZPO hier keinen umfassenden Schutz bieten, hat Kläger Möglichkeit, die Titelunwirksamkeit mit einer "rechtsschutzintensiveren" Vollstreckungabwehrklage analog § 767 ZPO geltend zu machen (§ 767 II gilt allerdings nicht analog)

Kommentare (0)